Momos Blog

Second Life und alles, was mir so einfällt

I knew it from the beginning – Ich wusste es von Anfang an

with 10 comments

Ok, dear reader… Time for answering a few questions…. Time for a little quiz…

Who are you? Why are you reading this blog, this blogpost? What are your expectations? Reading about some SL-fashion stuff, viewing pictures, reading about anything about SL? Interested in some fun stuff or music, interested in who’s writing this , interested in what she likes or dislikes or is it much more simple: What is the next drama the author is raising? Nosey who’s trying to beat her in comments ?

I knew it from the beginning:

I knew after having read many SL-blogs before I started mine: This blog, my blog, will be different from most blogs. I never wanted one of those – excuse me – boring and dull blogs such as everythingsawesomenevermindwhatshitIshow-blogs, justapicnameoftheshopnoslurl-blogs and so on. I always wanted a lively, informative, straight, sometimes funny-blog with many winks. Winks I hoped every interested reader understands and joins me in laughing about this and that.

I knew it from the beginning:

It will be hard.

After certain blogposts I was overwhelmed in comments with verbal crap I never thought someone is able to to think not to mention is able to write down. 99% of them I never published. 100% of them made me head-shaking and laugh.

After certain blogposts I was kicked from friends lists, I was kicked from flickr-groups, I was kicked from SL-groups and I was banned from shops I was willing to carry my money to. Sigh … Stiff penalties that should make me cry, right?  :)

A few days ago I searched for the reason why my bloghits were going down from app. 600 per day to 300-400 and found out, that my blog was kicked from the blogroll of a mayor SL-feed. I asked the support for the reasons and did not get an answer.

I informed some of the designers who are so kind to send me some stuff every here and then. I had to do that – I want to be fair. All of them have eligible expections: To be blogged in blogs who have many readers. Every designer, I forgot to inform: Sorry. Be informed through this blogpost, dear :)

And now, dear reader, time for a little quiz, time for thinking about:

Who is Momo?

Right. And that will never change.

(Sorry for possible mistakes in my english^^)

_____________

Ok, lieber Leser … Zeit, ein paar Fragen zu beantworten … Zeit für einen kleinen Quiz …

Wer bist du? Warum liest du diesen Blogpost?  Welche Erwartungen hast du? Etwas über SL-Klamotten zu lesen, Bilder anzuschauen, etwas über SL ganz allgemein zu lesen? Interesse an Fun Stuff, Musik, interessiert daran, wer das schreibt, interessiert daran, was sie mag oder nicht oder ist es viel simpler: Was ist das nächste Drama, das sie anzettelt und neugierig drauf, wer in Kommentaren auf sie einschlägt?

Ich wusste es von Anfang an:

Ich wusste, nachdem ich viele SL-Blogs gelesen hatte, bevor ich meinen startete: Dieser Blog, mein Blog wird anders sein als die meisten. Ich wollte nie einen der langweiligen AllesisttollegalwelchenMistichzeige-Blogs, keinen NureinFotoNamedesShopskeineSLURL-Blogs, usw. Ich wollte einen lebendigen, informativen, ehrlichen, manchmal lustigen Blog mit viel Augenzwinkern. Augenzwinkern, von dem ich hoffte, die Leser verstehen es und lachen mit mir über Dies und Das.

Ich wusste es von Anfang an:

Es wird hart.

Nach bestimmten Blogposts wurde ich in Kommentaren mit Unmengen verbalen Mists überschüttet, von dem ich dachte, es gibt niemanden, der sowas denkt, geschweige denn in der Lage ist, es zu schreiben. 99% dieser Kommentare hab ich nie veröffentlicht. 100% dieser Kommentare ließen mich nur den Kopf schütteln und lachen.

Nach bestimmten Blogposts wurde ich von Friends Lists geschmissen, flog aus Flickr- oder SL-Gruppen raus und wurde von Shops gebannt, zu denen ich mein Geld tragen wollte. Seufz … Sehr harte Strafen, die mich weinen lassen sollten, nicht wahr? :)

Vor ein paar Tagen suchte ich nach einer Erklärung, warum meine Bloghits von täglich ca. 600 auf 300-400 sinken und fand heraus, dass mein Blog nicht mehr im Blogroll eines großen SL-Feeds auftaucht. Ich fragte den Support nach den Gründen, bekam aber keine Antwort.

Ich informierte sofort einige Designer, die mir ab und zu Sachen zur Ansicht schicken. Ich musste das tun – ich will fair sein. Sie haben verständliches Interesse daran, in Blogs mit vielen Lesern genannt zu werden. Sollte ich einen Designer vergessen haben zu informieren: Tut mir leid, Hun, nimm diesen Blogpost als Info ….

Und nun, lieber Leser, Zeit für einen Quiz, Zeit über etwas nachzudenken:

Wer ist Momo?

Richtig. Und das wird sich niemals ändern.

Written by momola

5. Juni 2011 um 14:07

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sollte es sich bei dem Feed um IheartSL handeln:
    da gab’s vor ein paar Tagen Probleme, da wurde wohl versehentlich die ganze Blogroll gelöscht, und die Betreiberin musste sie *händisch* wieder einfügen.
    Eventuell einfach noch mal registrieren?

    Bina

    5. Juni 2011 at 15:41

  2. Genau um den handelt es sich. Neue Registrierung hab ich vorgestern versucht. Heute Mail an Support geschrieben.

    momola

    5. Juni 2011 at 16:43

  3. Momo is a wonderful person with very good tastes in clothing and skins. She is a very good Flickr photographer. Momo has opinions that are her own. I may not agree with them but I do know she is never evil or vindictive. In my years of Blogging about SL I have made many people angry at me because I spoke my mind, gave my honest assessment. People who express anger and lash out against those who hold a different opinion are to be pitied as they have never matured beyond the age of a 12 year old.

    Bless you Momo, keep up the good work. I am a big fan.

    GoSpeed Racer

    5. Juni 2011 at 17:13

  4. …und genau deshalb lese ich Deinen Blog. :-)

    Bleib so, das ist toll !

    xoxo
    Larissa

    Larissa

    6. Juni 2011 at 09:27

  5. Hi Momo,
    ich schau ja immer mal wieder in deinem blog vorbei, vorwiegend um nützliche Tipps einzusammeln (zb über photoshop online, sh. oben), weniger wegen der fashion tipps, da du einen anderen Klamottenstil hast als ich. Ansonsten hab ich auch einiges zu lachen gehabt, in manchen posts hat mir deine augenzwinkernde Ironie gut gefallen ; ) Anderes fand ich dagegen nicht gut, zb wie du dich über diesen „hängemundwinkel“-Avatarstil aufgeregt hast. Ich finde, dass du da teilweise übers Ziel hinausgeschossen bist, besonders als du dann, zur Veranschaulichung, Bilder von einigen Avataren reingestellt hast, deren Gesichts“physiognomie“ du anprangerst. Das war, zumindest aus meiner Sicht, nicht in Ordnung und ich denke, das haben dir auch viele andere übel genommen. Und die Art, WIE du dich dazu geäußert hast, war auch nicht mehr charmant ironisch, sondern ganz schön plump, sorry. Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters – es gibt bestimmt auch einige, die deinen Avatar beispielsweise langweilig finden, nicht wirklich kreativ gestaltet, wenig Ausdruck … oder was weiß ich. Ich denke nicht, dass du möchtest, dass ein Bild von deinem Ava in irgendeinem Blog auftaucht, unter der Überschrift: schaut mal, wie langweilig die aussieht. SL ist ja nunmal ein SPIEL, und eben dieses Spiel lässt einiges an Kreativität! zu, jeder kann machen, was er mag. Wer keine Lust hat, sich am gängigen Schönheitsideal zu orientieren, macht halt was anderes, und das ist in Ordnung. Allgemein dazu kann ich noch sagen, dass ich es cool finde, dass sich in diesem Bereich neue Trends entwickeln – ich bin bereits 4 Jahre und paar zerquetschte dabei und konnte diesen Einheitsbrei > groß, lange Beine, high heels, Modelwalk etc pp schon lange nicht mehr sehen.
    Ok sorry, jetzt hab ich mich zu sehr auf das Thema eingeschossen … .
    Was ich noch loswerden wollte: du schreibst, dein Ziel war/ist, einen „anderen“ blog zu machen, zb auch mal Kritik anbringen, wenn nötig. Das find ich ok und lobenswert, ich vermisse das, so wie du auch, in vielen blogs – es sollten dann aber auch gewisse Grenzen nicht überschritten werden bzw man sollte sehen, WIE man die Kritik verpackt. Offenbar hast du manches Mal nicht genau überlegt, wie es „draussen“ ankommt – ansonsten hättest du deinerseits nicht soviel Kritik bekommen. Was ich wirklich etwas arm finde ist, dass du, wie du schreibst, 99% der Negativ-Kritik gar nicht erst gepostet hast. Meine Meinung: wenn man per se Wert auf freie, kritische Meinungsäusserung legt, dann sollte man die anderen ebenfalls lassen (>Wer Kritik übt, muss auch einstecken können<). Zumindest eine, ich sag mal, ESSENZ der Negativ-posts, die du bekommen hast, hättest du stehen lassen können. Das wär für den Leser interessant gewesen und hätte deinen Blog ein Stück weit nach vorne gebracht, auch wenn du das vielleicht nicht glaubst. Denn dann wäre es erst interessant geworden, weil: glaubwürdig bzw AUTHENTISCH.
    Dies dazu, liebe Grüsse Nana
    Jetzt bin ich gespannt, ob du das hier postest ; )

    Nana

    8. Juni 2011 at 15:50

  6. Nana, wenn ich jedes Mal überlegen würde, wie das, was ich schreibe, draußen wohl ankommt und womöglich dahingehend meine Blogposts in Inhalt und Ausdruck anpassen würde, dann wäre das hier ein Blog, der nicht mir und meiner persönlichen Meinung entspricht und dem es an Ehrlichkeit fehlen würde. Natürlich bin ich manchmal in den Augen manchen Lesers über’s Ziel hinausgeschossen, genauso, wie ich in den Augen manchen Lesers durchaus im ein oder anden Post noch eine Schippe hätte drauflegen können, ohne dass er/sie vor Entrüstung aufgeschrien hätte.

    Nana, es ist unfair von Dir zu behaupten, dass ich 99% der Negativ-Kritik ausgeblendet hätte. Wo habe ich das geschrieben? Ich habe immer alle Kritik, die halbwegs leserlich und in erträglichem Stil formuliert war, veröffentlicht. Immer. Und ich werde das auch weiterhin tun. Du interpretierst mich falsch. Warum? War ich zu undeutlich oder wolltest Du das so lesen? Ich schrieb: „Nach bestimmten Blogposts wurde ich in Kommentaren mit Unmengen verbalen Mists überschüttet, von dem ich dachte, es gibt niemanden, der sowas denkt, geschweige denn in der Lage ist, es zu schreiben. 99% dieser Kommentare hab ich nie veröffentlicht. …“
    Was ich nicht veröffentlicht habe, sind die Kommentare, die mich in einer Art und Weise angegriffen haben, die mit Kritik nichts zu tun haben. Es war über mehrere Monate hinweg eine Welle von Kommentaren, die in etwa zum Inhalt hatten, welche Qualität mein reales Leben haben muß, dass ich so blogge, wie ich blogge und was man mit mir, meinem Körper im realen Leben tun sollte, um mich mundtot zu machen, um mich los zu werden.
    Hätte die Veröffentlichung solcher Kommentare zur Meinungsbildung oder einer sachlichen Diskussion beigetragen? Hätte die Veröffentlichung zu meiner „Bloggerpflicht“ gehört? Du willst das nicht ernsthaft mit „Ja“ beantworten. Du willst nicht ernsthaft wiederholen, dass das interessant für die Leser sei und meinen Blog nach vorne gebracht hätte.
    Ich will meinen Blog nicht nach vorne bringen, wie Du vermutest. Ich will nicht – wie andere – Geld damit verdienen. Wozu würde man sonst einen Blog nach vorne bringen wollen? Wo oder was ist eigentlich vorne? Die Entwicklung der Bloghits ist für mich nichts besonderes. Da sie drastisch ohne erkennbaren Grund nach unten ging, hatte ich nach dem Grund gesucht. Nicht mehr, nicht weniger.

    Viel interessanter für einen Blogger ist die Zahl der Hits auf die einzelnen Beiträge.

    Ich will und werde nach wie vor über das schreiben, was mir gefällt, was mir nicht gefällt und was ich belustigend finde. Und das ohne vorherige Prüfung, wie das wohl draußen ankommt.

    Ich habe oft genug geschrieben, dass ich kritikfähig bin und auch einstecken kann. Warum muss ich das gebetsmühlenartig immer wieder gerade denen gegenüber wiederholen, die meinen Blog mehr als nur einmal besuchen? Du schreibst, Du seist gespannt, ob ich Deinen Kommentar poste. Das hast du schon früher mal geschrieben :) Ich glaube, Du liest diesen Blog oft genug dass Du weißt, dass ich Kritik nicht scheue …

    momola

    8. Juni 2011 at 16:34

  7. Ok, ich habe es wohl falsch verstanden als du schriebst:
    „Nach bestimmten Blogposts wurde ich in Kommentaren mit Unmengen verbalen Mists überschüttet, von dem ich dachte, es gibt niemanden, der sowas denkt, geschweige denn in der Lage ist, es zu schreiben. 99% dieser Kommentare hab ich nie veröffentlicht.“
    Dennoch: es hätte mich interessiert, was da geschrieben wurde, zumindest „in etwa“ – zumindest, wie ich schon schrieb: eine Essenz davon (10% ?). Ok, deine Sache. Wenn du möchtest, dass dein wohlgemerkt immer wieder mit Kritik versehener blog REIN bleibt wie gerade gefallener Schnee, dann solltest du spätestens jetzt wissen, dass das nie so sein wird. LG

    Nana

    8. Juni 2011 at 20:45

  8. Was geschrieben wurde, schrieb ich hier:

    „Was ich nicht veröffentlicht habe, sind die Kommentare, die mich in einer Art und Weise angegriffen haben, die mit Kritik nichts zu tun haben. Es war über mehrere Monate hinweg eine Welle von Kommentaren, die in etwa zum Inhalt hatten, welche Qualität mein reales Leben haben muß, dass ich so blogge, wie ich blogge und was man mit mir, meinem Körper im realen Leben tun sollte, um mich mundtot zu machen, um mich los zu werden.“

    Entschuldige, dass ich so etwas ausblende. Wirklich unverständlich.

    momola

    8. Juni 2011 at 20:58

  9. Lass dich nicht beirren Momo, es ist DEIN Blog, es ist DEINE Kommentarfunktion und da kannst du machen und schreiben und tun was du willst. Punkt.
    Ich finde Deinen Blog genial und lese immer wieder gerne darin.

    Isabella Dominquez

    30. Januar 2013 at 18:42

  10. Danke schön Isabella :)

    momola

    30. Januar 2013 at 19:45


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s