Momos Blog

Second Life und alles, was mir so einfällt

Eins meiner Second Life No go’s

leave a comment »

Second Life ist für mich wirklich ab und zu etwas, das mir Tränen als Folge eines gewaltigen Lachflashs in die Augen treibt.

Heute gelangen mir bei Armidi diese beiden sensationellen Schnappschüsse eines Sklaven samt seiner Perle bei der Anprobe einer neuen Frisur. Ich hab lange nichts so Belustigendes und zum Fremdschämen animierendes mehr gesehn.

Mir wird ja immer erklärt, dass man Verständnis für die Vorlieben anderer haben soll und ich bemühe mich eifrig darum, aber diese Bemühungen sind in manchen Fällen nicht von Erfolg gekrönt :-)

Ich mag keine Erniedrigung – weder die eigene oder die anderer und werde nie lernen, Verständnis dafür aufzubringen.  Menschen sollen sich „auf Augenhöhe“ begegnen. Immer. Ausnahmslos.

Solches Verhalten und solche Szenen sind vermutlich bestens dazu geeignet, den Ruf  Second Lifes unter anderem als Hort für emotional und sozial Unterbelichtete nachhaltig zu unterstreichen, statt ihn zu verbessern.

Ganz sicher aber sind sie Auslöser grenzenloser Heiterkeit.

DANKE :-))

 

Written by momola

16. Mai 2008 um 00:27

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s