Momos Blog

Second Life und alles, was mir so einfällt

SL-Fashion: Stilisierte Hakenkreuz-Armbinde und Wehrmacht-Schirmmütze

with 8 comments

Völlig frei von Stil und Geschmack sind Einige, die SL-Fashion in ihren Blogs zeigen. Das ist weiter nicht schlimm, denn  auch im RL greift Mancher in seinem Kleiderschrank hie und da völlig daneben und es gibt abseits von Labels mit  Mut zu gutem Außergewöhnlichen Designer, die sich erfolglos Mühe geben, etwas Ansehnliches und Tragbares herzustellen. Alles normal und völlig in Ordnung.

Heute ist es einmal mehr einer SL-Fashion-Bloggerin gelungen, ganz tief ins Fettnäpfchen der Dummheit, Ahnungslos- und Geschmacklosigkeit zu latschen. Dass die Armbinde nur stilisiert ist, machts nicht besser.

Und es ist einmal mehr gelungen zu zeigen, dass es Builder in SL gibt, die absolut keine Hemmungen haben, ihre geistiges Unvermögen offenbar unter dem Deckmäntelchen “Ich will ja nur spielen”, zu verstecken, die keine Hemmungen haben, mit Symbolen, die Beweis einer der dunkelsten Kapitel der Geschichte sind, Geld zu verdienen, die offenbar ihren Verstand in den Weiten des Internets völlig verloren haben.

Bei derBuilderin im Laden:

Written by momola

20. Dezember 2010 at 09:20

Veröffentlicht in MV-SL-Fashion, Second Life, SL Mode

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Auffällig die Christ-Kreuze überall. Eine gelungene Synthese. Es gibt da nur zwei Möglichkeiten: entweder wird hier das christliche Gotteskrieger-Weibchen gekleidet, oder ein Modeschöpfer mit Migrationshintergrund hat des “Scheiß-Deutschen” Töchterchen kostümiert, um ihre “christlich-jüdische Kultur” zu denunzieren. Es ist eine Karikatur. Die “stilisierte Armbinde” übrigens ist bei Charly Chaplin gestohlen.

    monologe

    20. Dezember 2010 at 09:40

  2. Den Hinweis auf Charlie Chaplin hatte ich schon mal, als ich einen Laden gebloggt habe, in dem es einen Hitler-Avatar zu kaufen gab. Vergiss es.
    Der Hinweis ist keine Rechtfertigung für diese Scheiße. Weder für das Angebot, noch für den Blogeintrag.

    Der Shop, aus dem der Mütze und Armbinde stammen, befasst sich fast ausschließlich mit Militaria.

    Die Bloggerin, die den Krempel gezeigt hat, karikiert ganz sicher nicht, das würde man, wenn sie es täte, im ergänzten Text ablesen können.

    Sie schreibt: “Today was an interesting day. I slept most of the day away and woke up feeling like I needed to do something interesting. So I came up with this outfit and I’m really pleased with it. I will say; Editing those eyelashes was HELL, but I love them! Speaking of XXXXXX (Hinweis auf einen anderen Shop) i you should go check out the store because there are a few really nice items out for Christmas at cheap prices. My face tattoo is one of them ^_^. Enjoy!!”

    momola

    20. Dezember 2010 at 09:50

  3. Ich frage mich wie man auf so eine Kombination kommt. Das muss ja auch für den Jackendesigner nicht sonderlich angenehm sein, wenn eine unschuldige Jacke (die Jacke kommt ja ohne Armbinde und erinnert meiner Meinung nach auch eher an Kleidung die an Micheal Jackson erinnern soll) mit solch einer Armbinde und dieser Mütze kombiniert wird.

    Dagmar Haiku

    20. Dezember 2010 at 13:12

  4. Interessanter Gedanke, Dagmar. Danke.

    Ich wäre als Designer eines Kleidungsstücks echt sauer, wenn sie derartig “geschmückt” wird.

    Die Jacke ist übrigens von “Lelutka”. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Thora Charron diese Kombination Recht ist.

    momola

    20. Dezember 2010 at 13:40

  5. Das ist ja schauderhaft und geschmacklos ohne Ende. Wer blogged denn so einen Müll?

    Holly Beaumont

    20. Dezember 2010 at 23:50

  6. Das ist ja voll übel, ich mein, ich weiß, die 20er und 30er Jahre erfahren durchaus einen Hype, aber das ist fern von jeglichem Geschmack! Auch wenn der Prinz Williams das macht, ist das noch nciht okay – eher im Gegenteil, man hätte ihn dafür mehr kritisieren müssen, damit es keine Vorreiter Modelle gibt…

    Fashionvictim

    21. Dezember 2010 at 11:22

  7. Also ich denke, die diesen Blog gemacht hat, hat nun gerade erreicht was sie wollte. Alle reden über sie. Genau wie die Hersteller der Armbinde. Gut gemacht Momo, wieso postest du nicht noch den Link zu dem Blog oder die Landmark zu dem Laden? Dann wären diese Leute mit ihren Bestrebungen am Ziel angekommen, nämlich, dass man sie wahrnimmt. Sowas schafft man heutzutage ja fast nur noch mit Kontroversen.

    Warnung! Kann Spuren von Ironie enthalten.

    Thia

    21. Dezember 2010 at 15:14

  8. Der Blogeintrag auf den ich mich hier beziehe, wurde gelöscht.

    Aber: http://momola.wordpress.com/2010/12/29/nobody-needs-an-idiot/

    momola

    29. Dezember 2010 at 06:27


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 56 Followern an